LIVESTYLE - KOCHEN
 

Eine lebende Legende - der Dutch Oven.

Zu Zeiten des Viehtriebs verpflegten sich die Cowboys des Westens aus dem Chuckwagon, eine Art rollende Feldküche. Der Chuckwagon war ein von vier Pferden gezogener Wagen oder auch Planwagen, der während des späten 19. und frühen 20. Jahrhundert von Cowboys und Holzfällern während ihrer Arbeit zur Verpflegung der Mannschaft und zum Transport von Ausrüstung mitgeführt wurde. Ein Chuckwagon konnte auch Siedlerzüge, die in den Westen der USA zogen begleiten. Chuck war zur Zeit des Wilden Westens ein umgangssprachlicher Begriff für Essen.

Charles GoodnightObwohl mobile Küchen und Verpflegungswagen schon seit langem existierten, wird die Erfindung des Chuckwagons Charles Goodnight, einem texanischen Rancher, zugeschrieben, der dieses Konzept 1866 eingeführt hat. Er ließ ein Armeefahrzeug für die Anforderungen der Cowboy-Teams umbauen. Während der Fahrt wurde die Ausrüstung im Wagen verstaut und die Verpflegung in einer großen Holzkiste gelagert. Die Plane schützte die Ladung vor der Witterung. An die Seite des Wagens wurden Trinkwasserfässer befestigt.

Der Chuckwagon wurde meistens von einem Koch gefahren, der für die Verpflegung der Arbeiter, das Küchenfeuer und auch die medizinische Versorgung der Cowboys verantwortlich war. Der Wagen bildete das zentrale Lager der Mannschaft. Üblicherweise wurde lange haltbares Essen, wie z.B. Bohnen und in Salz eingelegtes Fleisch mitgeführt. Für frische Nahrungsmittel wurden unterwegs auf verschiedenen Versorgungsstationen gesorgt.

Lodge Dutch OvenEine typische Mahlzeit bestand meist aus einem herzhaften Eintopf, Brot, heißem Kaffee, manchmal auch noch Pie aus Trockenobst. Gekocht wurde über offenem Feuer in einem robusten gußeisernen Topf, dem sogenannten Dutch Oven.

Die Firma „Lodge Cast Iron“ in den USA ist bereits seit über hundert Jahren bekannt als Hersteller des legendären Dutch Oven die auch heute noch hergestellt werden.

Dieses unverzichtbare Kochutensil der amerikanischen Pioniere ist weit mehr als nur ein gußeiserner Topf: mit dem Dutch Oven läßt sich so ziemlich alles zubereiten, wofür normalerweise Herd und Ofen benutzt werden. Direkt in die Holz- oder Kohlenglut gestellt oder über offenes Feuer gehängt dient er als Garraum für Eintöpfe, Suppen, Gedünstetes und Geschmortes. Indem Sie zusätzlich glühende Kohlen auf den umrandeten Deckel schichten, können Sie nicht nur die Temperatur sehr genau regulieren, sondern auch Oberhitze zuführen. Auf diese Weise können Sie Aufläufe zubereiten und sogar backen. Darüberhinaus kann der innen konkav geformte Deckel umgedreht als Pfanne für Kurzgebratenes, Pfannkuchen und Spiegeleier benutzt werden.


Autoren gesucht
Sind Sie im Besitz eines Dutch Oven? Haben Sie ein Lieblingsrezept für den Dutch Oven das Sie für unsere Leser veröffentlichen möchten? Bitte schreiben Sie uns!

Unsere Buchempfehlungen